Da war ich doch schon mal?

Kennt ihr das, wenn es einem eiskalt den Rücken runterläuft und der Blick langsam etwas verschwimmt, weil die Tränen vor Rührung nur so laufen? Weil es gerade sooo schön ist und der Augenblick am liebsten ewig dauern sollte?

Jetzt war ich nach langer Zeit mal wieder dort, wo ich vor inwischen fast 19 Jahren mit der Taucherei angefangen hatte. Wiedererkannt habe ich fast nichts, vielleicht die eine oder andere Koralle ;-). Es hat sich sehr viel verändert in Hurghada, zum Glück nur oberhalb des Wassers und auch dort nicht unbedingt zum Schlechten! Wie gesagt, die Erinnerung war schon etwas blaß. Aber trotz der Massen von Tauchern, die in den letzten Jahren dort waren, waren die Riffe zum größten Teil noch in Ordnung! Danke an alle, die mit dem HEPCA-Unterwasser-Schutzgebiet dazu beigetragen haben.

James & Mac in HurghadaSehr schön war es auch auf der Basis von James & Mac. Alles lief Bestens! Es gab sogar einen Ausflug zum Wrack der Ulysses, was sonst nicht im Programm ist (aber sehr schön war). Ansonsten habe ich "Die üblichen Verdächtigen" [Tauchplätze] wieder besucht. Und in der Altstadt gibt sogar noch etwas vom alten orientalischen Feeling zu erleben.

Riffleben bei Hurghada

Um noch einmal auf meinen Eingangssatz zurückzukommen: Es war eigentlich ein ganz "normaler" Vormittags- Tauchgang am Riff von Umm Kamar (oder Umm Gamar?). Die Sonne schien und das Wasser war etwas bewegt. Was war es? Es waren die Farben und die Herrlichkeit der Unterwasserwelt! Andere brauchen halt den Weißen Hai, bei mir reicht es schon wenn zur richtigen Tages- und Jahreszeit die Farben leuchten und um mich herum die Natur nur so lebt! Und das schien an diesem Frühjahrs-Vormittag zu stimmen! Es war einfach herrlich und ich wußte gleich wieder, warum ich damals dachte: Das lässt Dich nie wieder los. Es hat mich heute wie damals einfach fasziniert.