COZUMEL (Karibik, Mexiko) November 2001


Auf der Yukatan Halbinsel dem Cousteau und den Mayas nachgespürt

Auf dem RueckflugDas Unterwasser in Cozumelwar schon was, Tauchen am zweitgrößten Barriereriff der Welt zwischen der Halbinsel Yukatan und der Insel Cozumel. Der gute alte Jaques Cousteau hat es bereits vor Jahren zu einem Highlight in der Welt erklärt. Auf seinen Spuren mußten wir uns die dortigen Riffe natürlich auch einmal besehen. Also ab aufs "Gringo Island" (so sagen die Mexikaner zu Cozumel, weil es dort normalerweise massenhaft amerikanische Touristen gibt).

Der Weg auf die Insel ist etwas kompliziert - Flug nach München, Flug nach Cancun, Bus nach Playa del Carmen, Fähre nach San Miguel und letztendlich Taxi ins Hotel, das war schon ganz schönMuraene anstrengend. In unserem Hotel Reef Club hatten wir alle erdenklichen Annehmlichkeiten - inklusive der diversen Getränke in der "Zurdruckbude" (das ist österreichisch, also von Christian eingeführt). Es war auch recht leer - das angekündigte massive Auftreten der Amerikaner fiel diesmal aus. Die amerikanische Nation litt offensichtlich noch immer unter dem Schock der Attentate vom 11.September 2001.

In unserer Gruppe von 8 Tauchern enterten wir die dortige Tauchschule Sanddollar Sports. Wir bekamen gleich einen eigenen Diveguide, unseren lieben Viktor, zugeteilt und hatten somit die besten Voraussetzungen, uns die Tauchplätze selber auszusuchen. Mit der netten Begleitung unserer beiden Engländerinnen war das die goldene Wahl.Kofferfisch

An Fischen und Korallen gab es so fast alles zu sehen, was die Karibik so zu bieten hat. Es war natürlich keine Mantazeit und Walhaie gibt es dort wohl nicht mehr. Nur unser lieber Andreas hat doch tatsächlich einen Hai übersehen... Aber Spaß beiseite- es war wirklich nicht zuviel versprochen, was die Tauchzeitschriften und Bücher geschrieben hatten.In der Zurdruckbude

Vor allem die Unterwassersicht ist enorm. Sowas habe ich in den letzten Jahren selten erlebt! Bis zu 40m sauberes Wasser, das muß man schon genießen! An Tauchplätzen haben wir so alle Highlights abgegrast und die schönsten noch ein zweites Mal besucht. Der letzte Tauchgang hatte schon maledivisches Format- mehrere Haie, Rochen und Muränen sowie all die anderen "normalen" Fische und Korallen.

Ein besonderes Erlebnis war das Tauchen in den Cenoten, dem ich eine eigene Seite widme.


Betauchte Tauchplätze in Cozumel:


Homepage Thomas KahleMail Thomas Kahl